sacca metta ca
sacca metta ca



sacca metta ca

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/buddha-ohn-ismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Bisher habe ich in meiner Wegskizze etwas ganz Wesentliches noch nicht behandelt: Die Achtung und das Nichtverletzen aller Wesen (ahimsa), auch der Allergeringsten. Wenn wir das mi?achten, k?nnen wir den Weg und die Lehre und alles andere vergessen, k?nnen bei jedem Leid, das uns trifft, das dann als Leidensursache sehen.

Liebe Freunde und Freundinnen,

2b) 'Und welches, M?nche, ist die Edle Wahrheit von der Ursache des Leidens? Was da Durst,-Begehren, verbunden mit Wiedergeburt in anderer Existenz, Freude und Lust, verbunden mit allem,-Gefallen, gerade wie:– Verlangen nach Sinnenlust (Geschlechtstrieb),Verlangen nach Wiedergeburt, Wohlseinstrieb,-Durst danach ist:– das nennt man, M?nche, Heilige Wahrheit von der Ursache des Leidens.' -
(Sam.-Nik.,V,4. Ajjhattik?yatanasutta?,1084.(innere Wahrnehmung)

Gier, Ha?, Verblendung, Furcht >> Habenwollen - Abneigung, falsche Meinung, Nichtwissen, ?ngste:
"Vier Arten, M?nche, von falscher, schlechter Lebensf?hrung gibt es. Welche vier? Durch Begehren/ Erregung bedingte, ha?bedingte, durch Verblendung bedingte, durch Furcht, Angst bedingte:– Dies also sind, Bhikkhave, vier falsche Lebensf?hrungen."
"Chand? dos? bhay? moh?, Lust,-Gier, Ha?,-Abneigung, Angst,-Furcht, Verblendung,-Irrtum, wer diese Dinge nicht ?berwindet, den wird verlassen Ruf und Ehre,wie die dunkle Monatsh?lfte." (Ang.-Nik.,IV,Catukkanipatapali, 2.Caravaggo,
7. Pa?hama- agati)
Die Furcht wird bei den meisten buddhistischen Richtungen vergessen, wie so manches andere. Sie bewegt aber doch die Menschen ganz wesentlich und die Politik, die Medien usw. tragen noch das ihrige dazu bei, anstatt sie den Menschen zu nehmen. Die 'Warner' k?nnen doch immer nur noch mehr Furcht verbreiten, mehr nicht!

"Gier, Lust, Leidenschaft wahrlich, lieber Freund, sind ein geringeres ?bel, aber schwer, langsam aufzugeben, Ha?, ?rger, Wut sind ein gro?es ?bel, aber schnell aufzugeben, Verblendung ist ein gro?es ?bel und schwer, langsam aufzugeben." (Ang.-Ni.III,(7)2.Mah?vaggo,8.A??atitthiyasutta?,69.)

Gibt es Nichtbegehrlichkeit ?
"Nicht begehren,-w?nschen also, so behaupte ich, Salher, wenn ich dies im Kopf bedenke. Gierlos,-suchtlos wahrlich, Salher, wunschlos; weiters dann aber auch weder schlagen, verletzen, t?ten, noch Gegebenes nehmen, noch zur Gattin eines anderen gehen, nicht falsch, tr?gerisch sprechen, und fortan auch wirklich, ernsthaft das nicht tun, das wird lange Zeit zum Segen sein."
(Ang.Ni.III,(7)2. Mah?vaggo.,6. S??hasutta?,67.)

Nichtha?:
'Nicht n?mlich durch Ha?, Feindschaft kommen die Feindschaften hier jemals zur Ruhe, Durch Nichtfeindschaft eben kommen sie zur Ruhe; dieses Gesetz ist uralt, urzeitlich.' (Kh.-Nik., Dhammapadapali,5.)
"Gibt es eine Unverblendung ?
Die gibt es, sage auch ich also, Salher, dies im Kopf bedenkend: Nicht dumm sein, t?richt, verwirrt sein also bedeutet dies; wissend geworden sein!"
(Ang.-Ni.III,Mah?vaggo., 6. S??hasutta?,67.)

"Geheimnis ist alles, nur eins nicht, und zwar unsere Qual!"
"Was in der Welt als wahr betrachtet wird, das wird von den Heiligen als falsch, wie es wirklich ist, mit vollkommener Weisheit richtig angesehen. Was, ihr M?nche, in der Welt als falsch betrachtet wird, das wird von den Heiligen als wahr, wie es wirklich ist, mit vollkommener Weisheit richtig angesehn.
(Suttanipato III.12)

Santi Euer -ohn-ismus-









10.4.05 14:47





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung