sacca metta ca
sacca metta ca



sacca metta ca

  Startseite
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/buddha-ohn-ismus

Gratis bloggen bei
myblog.de





Liebe - Metta


Liebe Freunde und Freundinnen,

Der Pabst Benedikt der 16. hat wieder einmal verk?ndet, da? Gott die Liebe ist. Die Botschaft h?r' ich wohl .....allerdings w?rde die ewige Verg?nglichkeit und das ewige Leid alles Gewordenen und Geschaffenen eine andere Interpretation erfordern. Es gibt Menschen, deren ganzes Leben einzig leidvoll ist, obwohl sie in (diesem) Leben nichts b?ses getan haben, ganze V?lker in Armut und in ?berwiegender Zahl Hungers sterbend, ewiger Hader und Feindschaft beinahe ?berall auf der Welt, Naturkatastrophjen und Ungl?cke in steigender Anzahl. Ist das die Liebe Gottes? Darf man diese nicht hinterfragen?

Leider besteht in der christlichen Auslegung keinerlei Liebe zur anderen Kreatur, au?er dem Menschen und nach dem Tod keinerlei Aussicht auf Erl?sung f?r diese. W?hrend f?r den Menschen bei Wohlverhalten gegen?ber Gott und seinen 'Gesetzen' eine gewisse Hoffnung auf eine Art des Weiterlebens nach dem physischen Tode besteht, ist dies f?r die ?brigen Gesch?pfe, die sich auch ihr Leben lang gem?ht haben, in keiner Weise der Fall und es besteht keinerlei Hoffnung f?r sie. Sie sind von Gott 'v?llig verlassen' (wie sie in der Regel auch von den Menschen verlassen werden, -es wird nicht im geringsten an sie gedacht, von einigen Tierfreunden bei 'ihren' Sch?tzlingen abgesehen.
Demgegen?ber hat der Buddha das Heil, die Befreiung, Erl?sung f?r ALLE Wesen gesucht, z.B. ausdr?cklich f?r sein Pferd 'Kantaka', da? er verlie? um in die Einsamkeit, das Leben als Bettelm?nch zu gehen: 'Auch f?r dich suche ich die Befreiung vom Nichtwissen!'
Wo ist also Liebe - Metta - umfassender definiert?
Gott ist die Liebe! - kann man leicht sagen und Autorit?t und Unfehlbarkeit dazu in die Waagschale werfen. Schwerer wiegt es trotzdem nicht; Vertrauen aus einer Behauptung allein ist dadurch nicht aufzubauen. Eine neue, bessere Welt k?nnte nur entstehen, wenn Tiere und Pflanzen MIT EINBEZOGEN WERDEN in das, was 'Liebe' genannt wird, und die Konsequenz aus dieser Einbeziehung WIRKLICH gezogen wird. Ohne diese aber bleibt alles Sch?nf?rberei und 'Politik' bzw. Mammon-Dienst, so wie es allerorten gehadhabt wird - 'lohnt es nicht, da? man die H?nde vor Ihnen aufhebt, oder faltet !'
Was der Pabst glaubhaft machen m?chte, hat ja eigentlich schon Eigenschaften von Metta, nur gilt das eben NICHT f?r die Menschen und unter Menschen ALLEIN, bleibt also Halbheit, wie die Menschenwelt, weniger kritisch gesehen, auch immer von Halbheit erf?llt sein wird.

Santi Euer -ohn-ismus-

29.1.06 15:49
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung